Der GRÜNE Film „Das Wunder von Mals“ am 4. September

Als Untertitel der Dokumentation „Das Wunder von Mals“, die Kreis- und Ortsverband von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN am 04.09.2019 um 20 Uhr im Filmpalast in Wolfenbüttel zeigen, ließe sich folgender ergänzen: „Das Wunder von Mals – oder: wie ein kleines Dorf in Südtirol Widerstand leistet gegen die Macht der Lobbyisten“. Etwas pathetisch wäre dieser Untertitel zwar, dennoch brächte er den Inhalt der Dokumentation auf den Punkt. Diese zeigt, wie Mals im Vinschgau die erste pestizidfreie Gemeinde Europas wurde. Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran, das Votum zu akzeptieren. Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen. Die Anwohner kämpften mit einem Feurwerk der Ideen gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie.
Die beeindruckenden Bilder der mutigen Dorfbewohner, die Regisseur Alexander Schiebel in seiner Dokumentation von 2018 einfängt, sollen zu einem Besuch unserer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Die Macht der Straße – Wer gestaltet unsere Zukunft?“, die am 18.09. um 18.30 Uhr im KaffeeZeit in der Okerstraße in Wolfenbüttel stattfinden wird, inspirieren.

Noch ein weiterer GRÜNER Filmabend ist in diesem Jahr geplant: Am Mittwoch, den 04.12.2019, geht es mit der französischen Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ (2014) dem Jahresende entgegen. Auch in der anschließenden Diskussionsveranstaltung am 11.12. geht es vermutlich heiter zu, wenn die Frage diskutiert wird, ob Politik Spaß machen darf.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wolfenbüttel freuen sich auf großartiges Kino und anschließende interessante Gespräche. Der Eintritt ist jeweils kostenlos.

Verwandte Artikel