Bank aus Recyclingkunststoff

Keine Tropenhölzer für Ausstattungsgegenstände (z.B. Sitzbänke) in Wolfenbüttel

Wir haben erneut beantragt, dass die Stadt Wolfenbüttel auf den Einsatz von Tropenhölzern verzichtet. Es gibt derzeit keine wissenschaftlich anerkannte, nachhaltige Form des industriellen Holzeinschlags im Regenwald.

Stefan Brix: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Wolfenbüttel, Mitglied im Ausschuss für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt

Das FSC-Siegel ist keinesfalls eine Garantie für „sauberes Tropenholz“ und es gibt schlicht keinen Grund, ein Material einzukaufen dessen Herkunft zweifelhaft ist und dessen Transportwege jenseits irgendeiner Nachhaltigkeit sein können. (Stefan Brix)

Für alle Einsatzbereiche gibt es gleichwertigen Ersatz: Daher sollen ausschließlich heimische Hölzer (möglichst aus heimischer Produktion) oder aber Recyclingkunststoffe durch die Stadt Wolfenbüttel eingekauft werden. Die Argumente der Stadtverwaltung vom Oktober 2017 (Vorlage 175/2017/1) haben sich zwischenzeitlich alle als sachlich falsch erwiesen und dürfen daher als gegenstandslos angesehen werden.

Verwandte Artikel